Aktuelle Pressemitteilungen

07.09.2017

Frankfurts größte Wirbelsäulenklinik erweitert ihr Therapieangebot

Frankfurt - Die stetig steigende Zahl von Wirbelsäulenoperationen sorgt in den Medien immer wieder für Schlagzeilen. Mittlerweile hat die Summe der jährlichen Eingriffe in Deutschland mit 300.000 Operationen pro Jahr eine neue Rekordmarke erreicht. Die Ärzte der Orthopädischen Universitätsklinik Friedrichsheim sehen dies nicht unkritisch. Im neuen, am 1. September 2017 eröffneten Wirbelsäulenzentrum des Klinikums Friedrichsheim setzen die Mediziner in Zukunft, wann immer sinnvoll, verstärkt  auf sanfte, aber vergleichbar wirksame Alternativen: mit erweiterten Behandlungskonzepten, personeller Verstärkung des Ärzteteams und unter der neuen gemeinsamen Teamleitung von Dr. Jacques Müller-Broich, früher Oberarzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und Teamleiter Wirbelsäule an der Charité in Berlin, und Dr. Christoph Fleege.

Weiterlesen

Bitte klicken Sie auf Weiterlesen um Bilder und Text herunterzuladen.

06.09.2017

Universitätsklinik Friedrichsheim dankt Professor Rauschmann für seine Verdienste

Geschäftsführung und Aufsichtsrat respektieren den Entschluss von Herrn Prof. Rauschmann, auf Grund der Neustrukturierung der Orthopädischen Universitätsklinik Friedrichsheim ausscheiden zu wollen, und möchten an dieser Stelle zum Ausdruck bringen, dass sie seinen Schritt bedauern. Herr Prof. Rauschmann hat die Wirbelsäulen-Orthopädie in unserer Universitätsklinik durch seine Persönlichkeit und seine Tätigkeit entscheidend geprägt und dadurch einen wertvollen Beitrag zum Ansehen der Universitätsklinik geleistet. Geschäftsführung und Aufsichtsrat danken Herrn Prof. Rauschmann für seine wichtigen Leistungen für die Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim gGmbH und die vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünschen ihm für seine berufliche und persönliche Zukunft alles Gute, Erfolg und Gesundheit.

Weiterlesen

Bitte klicken Sie auf Weiterlesen um Bilder und Text herunterzuladen.

24.08.2017

Neue Behandlungsstrategien in der Kinderorthopädie

Frankfurt - Die Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim stellt mit der Eröffnung des Zentrums für Kinderorthopädie neue Weichen bei der Behandlung junger Patienten: Es verknüpft das gesamte Know-how und Diagnose-Potenzial des Universitätsklinikums mit individuellen Therapien zur Behandlung von Kindern mit orthopädischen Erkrankungen. Vor allem die Vermeidung eines stationären Klinikaufenthaltes bei einer Vielzahl von Krankheitsbildern soll Kinder wie Eltern entlasten. Mit der Verstärkung des Ärzteteams um zwei bekannte Spezialisten aus dem Bereich Kinderorthopädie und Neuroorthopädie festigt das Klinikum seine Position als führendes Zentrum für Kinderorthopädie im Großraum Frankfurt.

Weiterlesen

Bitte klicken Sie auf Weiterlesen um Bilder und Text herunterzuladen.

06.07.2017

Wieder Bestnoten für Professor Meurer und die Orthopädische Uni-Klinik Friedrichsheim

Frankfurt - Die Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim in Frankfurt wurde in der Ärzte- und Klinikliste 2017 des Magazins Focus wieder mit Bestnoten bewertet. Die Focus-Liste gilt als wichtigste Messlatte für die Qualität medizinischer Einrichtungen in Deutschland. Professor Dr. Andrea Meurer, ärztliche Direktorin und Geschäftsführerin des Klinikum, zählt laut der aktuellen Ärztebewertung zu den führenden 50 Spezialisten für  Hüftgelenk-Endoprothetik in Deutschland.

Weiterlesen

Bitte klicken Sie auf Weiterlesen um Bilder und Text herunterzuladen.

23.05.2017

Von X bis O: Ab wann bei Fehlstellung von Kinderbeinen Behandlungsbedarf besteht

Frankfurt - Im Laufe des Wachstums verändern sich die Beine von Kindern gravierend: Säuglinge und Kleinkinder haben immer ausgeprägte O-Beine. Im zweiten bis dritten Lebensjahr werden aus O- dann X-Beine. Alles normal sagen die Ärzte. Aber bei vielen Kindern kommt es im Laufe des Wachstums darüber hinaus zu Fehlentwicklungen, die korrigiert werden sollten. An der Orthopädischen Universitätsklinik Friedrichsheim werden jetzt moderne 3-D-Anlaysegeräte eingesetzt, die Fehlstellungen von Beinen und Füßen bei Kindern auch unter Belastung darstellen können - Voraussetzung für wirkungsvolle Behandlungskonzepte, mit geringstmöglicher Belastung der kleinen Patienten.

Weiterlesen

Bitte klicken Sie auf Weiterlesen um Bilder und Text herunterzuladen.

14.03.2017

Die Schulter im Fokus: Immer mehr Implantate durch Verschiebung der Alterspyramide

Frankfurt - In Deutschlands Kliniken werden weit mehr Hüft- oder Kniegelenksprothesen eingesetzt als neue Schultergelenke. Jetzt aber steigt auch die Zahl der Schulter-Implantate deutlich: auf mittlerweile 25.000 Schulterprothesen pro Jahr. Das sind zwei Drittel mehr als noch vor fünf Jahren. Die Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim in Frankfurt profiliert sich auf diesem Fachgebiet zunehmend als Kompetenzzentrum für den Einsatz künstlicher Schultergelenke. Mittelfristiges Ziel des Klinikums, das laut Magazin Focus zu den führenden Zentren für Gelenkimplantate zählt: der Aufbau eines Schulter-Endoprothetikzentrums der höchsten Versorgungsstufe.

Weiterlesen

Bitte klicken Sie auf Weiterlesen um Bilder und Text herunterzuladen.

13.01.2017

Die Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim gGmbH beteiligt sich am Tag des Patienten 2017

Frankfurt - Am 26. Januar 2017 wird bundesweit mit Veranstaltungen und Vorträgen in Krankenhäusern auf die Rechte von Patienten aufmerksam gemacht. Auch die Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim gGmbH beteiligt sich an diesem Aktionstag: Am Donnerstag, 26. Januar 2017 laden wir Sie zum Kurzvortrag "Ihre Rechte als Patient im Krankenhaus" von 10:00 bis 10:15 Uhr im Hörsaal in unserem Haus ein. Die Teilnahme am Vortrag ist selbstverständlich kostenfrei. Nach dem Vortrag werden Ihnen Frau Riesenhuber, unsere Patientenfürsprecherin, und Frau Walgarth, Qualitätsmanagement- und Beschwerdemanagementbeauftragte bis 12:00 Uhr zur Verfügung stehen und dabei erklären, wie mit Beschwerden durch uns umgegangen wird. Darüber hinaus möchten wir Ihnen aufzeigen, wie wir sicherstellen, dass Ihr erklärter Wille, niedergelegt in Patientenverfügungen und/oder Vorsorgevollmacht, in unserem Haus interprofessionell kommuniziert und beachtet wird.

Weiterlesen

Bitte klicken Sie auf Weiterlesen um Bilder und Text herunterzuladen.

12.01.2017

Univ.-Prof. Dr. Andrea Meurer erste Frau an der Spitze der DGOU

Frankfurt - Professor Dr. Andrea Meurer ist die erste Frau an der Spitze der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU). Die Ärztliche Direktorin und Geschäftsführerin der Orthopädischen Universitätsklinik Friedrichheim in Frankfurt am Main hat zusammen mit dem Präsidenten Professor Dr. Ingo Marzi zum Jahreswechsel die stellvertretende Präsidentschaft der DGOU übernommen. Mit 10.000 Mitgliedern zählt die DGOU zu den größten Fachgesellschaften für Ärzte in Deutschland und ist die größte Fachgesellschaft auf dem Gebiet der Chirurgie.

Weiterlesen

Bitte klicken Sie auf Weiterlesen um Bilder und Text herunterzuladen.

02.01.2017

Hüftgelenk-Ersatz: hipEOS macht den Operationserfolg vorhersehbar

Frankfurt - Beim Implantieren eines künstlichen Hüftgelenks geht es um Millimeter. Sie entscheiden, wie perfekt das Ersatzgelenk später passt, wie unbeschwert der Empfänger sich in Zukunft im Alltag bewegen kann. In der Universitätsklinik Friedrichsheim unterstützen neue Röntgensysteme mit dreidimensionaler Darstellung des Hüftgelenkbereichs die Operateure in bisher nicht gekannter Perfektion bei ihrer Arbeit. Schlüssel dazu ist die EOS-Technologie, eine besonderen Röntgentechnik. EOS-Geräte ermöglichen durch spezielle Technik eine Rundumbetrachtung von Skelett und Knochen und auch die testweise Platzierung unterschiedlicher Implantate bereits vor dem eigentlichen Eingriff. EOS arbeitet mit einer extrem niedrigen Strahlendosis. EOS wurde jetzt nochmals weiterentwickelt. Im Klinikum Friedrichsheim wird seit einigen Monate erstmals in Deutschland EOS mit einer ganz neuen, noch genauer abbildenden Software eingesetzt: hipEOS

Weiterlesen

Bitte klicken Sie auf Weiterlesen um Bilder und Text herunterzuladen.

22.12.2016

Volkskrankheit Arthrose: Neues Frankfurter Forschungszentrum sucht bessere Wege der Therapie

Frankfurt - Fünf Millionen Deutsche sind Tag für Tag von Arthrose-Beschwerden betroffen. Weitere 15 Millionen haben zeitweilig Beschwerden. Die Überalterung der Gesellschaft und die steigende Lebenserwartung werden die Zahlen der Arthrose-Patienten in Zukunft weiter ansteigen lassen. Wie kann man Arthrose verhindern, rechtzeitig und richtig behandeln? Die Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim in Frankfurt geht dazu jetzt einen neuen Weg: mit einem direkt an die Klinik angegliederten Forschungsbereich. Dort sollen in den nächsten sieben Jahren ganz nah am Patienten und am Klinikbetrieb unter anderem neue Therapien gegen Arthrose entwickelt werden. "Diese Nähe von Forschung und Klinikbetrieb ist in Deutschland im Bereich der Arthrose-Forschung bisher einmalig", sagt Professor Frank Zaucke, Leiter des Projekts.

Weiterlesen

Bitte klicken Sie auf Weiterlesen um Bilder und Text herunterzuladen.

30.11.2016

Ein neues Kniegelenk - und bereits am nächsten Tag wieder auf den Beinen

Frankfurt - Beinahe jeder zehnte Deutsche leidet heute unter Knie-Verschleiß - Arthrose. Die Praxis zeigt: Arthrose im Knie ist keine Altersfrage. Sportverletzungen können bereits in jungen Jahren Auslöser für einen schleichenden Abnutzungsprozess im größten Gelenk unseres Körpers sein. Deshalb brauchen immer öfter auch Menschen vor dem 60. Lebensjahr ein künstliches Kniegelenk. Im Uniklinikum Friedrichsheim, laut Bewertungsliste des Magazins Focus eine der zwölf besten Kliniken für Gelenkaustausch in Deutschland, werden heute jährlich mehr künstliche Kniegelenke implantiert.

Weiterlesen

Bitte klicken Sie auf Weiterlesen um Bilder und Text herunterzuladen.

30.06.2016

Schlüsselloch-Operationen machen die Schulter wieder fit

Frankfurt - Zehn Prozent der Deutschen leiden irgendwann in ihrem Leben unter Schulterproblemen: Schmerzen oder eingeschränkter Bewegungsfreiheit im Schultergelenk. Hauptursachen sind Rheuma, Verletzungen der Sehnen etwa beim Sport, eine Versteifung der Schulter aufgrund Entzündungen in Gelenk oder Sehnen oder auch Kalkablagerungen im Gelenkknorpel (Kalkschulter). Neue Operationstechniken reduzieren die Belastung der Patienten bei notwendigen Schulteroperationen heute mehr als jemals zuvor. Im Universitätsklinikum Friedrichsheim, laut Klinikreport des Magazins FOCUS eines der zwölf führenden Endoprothetik-Kompetenzzentren in  Deutschland, werden mittlerweile bereits rund 90 Prozent aller chirurgischen Eingriffe an der Schulter im "Schlüsselloch-Verfahren" durchgeführt.

Weiterlesen

Bitte klicken Sie auf Weiterlesen um Bilder und Text herunterzuladen.

15.03.2016

Perfekt sitzende Hüftgelenkimplantate durch neues dreidimensionales Röntgensystem

Frankfurt - Die Universitätsklinik Friedrichsheim steht beim Implantieren künstlicher Gelenke seit Jahren mit an der Spitze in Deutschland. Im aktuellen Kliniktest 2016 des Magazins Focus wurde das Klinikum bereits zum dritten Mal hintereinander als eines der besten Therapiezentren auf diesem Gebiet ausgezeichnet. Jetzt baut die Klinik diese führende Position weiter aus: mit einer neuen Untersuchungstechnik, die den noch passgenaueren Einsatz von Hüftgelenk-Implantaten möglich macht. Die in Deutschland bisher nur in Friedrichsheim genutzte Technik ermöglicht bei minimaler Strahlenbelastung eine genaue dreidimensionale Vermessung des Hüftgelenks vor der Operation am stehenden Patienten. "Ergebnis ist eine bisher nicht erreichte Präzision bei der Auswahl des für den Patienten optimalen künstlichen Gelenks und der bestmöglichen Positionierung im Körper", sagt Professor Dr. Andrea Meurer, Direktorin des Klinikums.

Weiterlesen

Bitte klicken Sie auf Weiterlesen um Bilder und Text herunterzuladen.

08.02.2016

Künstliche Beinverlängerung: Jeden Tag einen Millimeter größer

Frankfurt - Es gibt nur wenige Zentren in Deutschland, die darauf spezialisiert sind: die künstliche Verlängerung der Beine. Mit neuen Therapiemethoden können Beinknochen um acht Zentimeter und mehr wachsen, etwa um Geburtsfehler, Folgen von Wachstumsstörungen oder von Unfällen auszugleichen. Für immer mehr Menschen ist die künstliche Beinverlängerung aber auch der letzte Ausweg, um schwere psychische Störungen - ausgelöst durch ihre Kleinwüchsigkeit - zu überwinden. Die Operation ist zeitaufwendig, denn Knochen wachsen pro Tag um maximal einen Millimeter. An der Universität Frankfurt wird jetzt eine neue High-Tech-Operationsmethode eingesetzt, die zumindest das Risiko von Komplikationen und Infekten bei diesen Operationen drastisch reduziert. Der Knochen wächst im Innern des Beines mit Hilfe von Magnetkraft. Konventionelle Methoden brauchen eine permanente Verbindung durch die Hautöffnung - mit zwangsläufig hohem Infektionsrisiko.

Weiterlesen

Bitte klicken Sie auf Weiterlesen um Bilder und Text herunterzuladen.

19.08.2015

Heute ein neues Hüftgelenk, morgen wieder auf den Beinen

Frankfurt - Ein neues Hüftgelenk und einen Tag nach der Operation wieder auf den Beinen: Neue Operationstechniken machen es möglich. Patienten der Orthopädischen Universitätsklinik Friedrichsheim in Frankfurt sind in aller Regel direkt nach der Operation schmerzfrei. Sie können in den meisten Fällen bereits am OP-Tag oder am ersten Tag nach dem Eingriff aufstehen und nach sechs bis acht Tagen, gestützt durch Gehhilfen, wieder Treppen steigen. Die Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim in Frankfurt gilt heute als eines der führenden Zentren für minimal invasive Hüftgelenksoperationen in Europa. Jetzt wurden in der Klinik neue Reha-Methoden entwickelt, die den Heilungsprozess nochmals beschleunigen können.

Weiterlesen

Bitte klicken Sie auf Weiterlesen um Bilder und Text herunterzuladen.

10.07.2015

Universitätsklinik Friedrichsheim: Röntgen-Revolution dank Nobelpreis-Technologie

Frankfurt - Es ist der Beginn eines neuen Röntgenzeitalters in der Bundesrepublik: Als erstes Hochschulkrankenhaus Deutschlands hat die Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim in Frankfurt am Main jetzt ein völlig neuartiges Röntgensystem in Betrieb genommen. Die neue Untersuchungsstation ermöglicht erstmals eine dreidimensionale Darstellung der analysierten Körperpartien im Stehen und damit in der Funktion und liefert damit deutlich präzisere Informationen über das Skelett in der Belastung bei Patienten als bisherige Röntgen-Untersuchungen. "Die wertvollen Informationen ermöglichen eine sehr präzise Diagnostik statischer Probleme, eine besser angepasste Behandlung und eine optimale Kontrolle der Therapie", sagt die Ärztliche Direktorin und Geschäftsführerin der Universitätsklinik Friedrichsheim, Univ.-Prof. Dr. med. Andrea Meurer.

Weiterlesen

Bitte klicken Sie auf Weiterlesen um Bilder und Text herunterzuladen.

11.06.2015

Implantieren von künstlichen Gelenken: Bestnoten für die Uniklinik Friedrichsheim

Frankfurt - Rund 400.000 künstliche Knie- und Hüftgelenke werden derzeit jedes Jahr in Deutschland eingesetzt. Die ersten zwei Jahre nach der Erstimplantation müssen aber 3,3 Prozent der Hüftprothesen und 6,5 Prozent der Knieprothesen wieder ausgetauscht werden - meist eine Folge mangelnder Routine in vielen Krankenhäusern bei diesen anspruchsvollen Operationen. Der beste Schutz vor komplizierten Korrektur-Eingriffen sind Kliniken, die von Fachgremien, Ärzten und Patienten mit Bestnoten bewertet werden, so wie die Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim. Aktuell hat das Magazin FOCUS dieses Frankfurter Therapiezentrum in der Auswahl der führenden Ärzte und Kliniken Deutschlands 2015 als eines der zwölf besten Zentren für Endoprothetik, also den Gelenkersatz, eingestuft.

Weiterlesen

Bitte klicken Sie auf Weiterlesen um Bilder und Text herunterzuladen.

Für weitere Informationen bzw. Rückfragen wenden Sie sich bitte an info@friedrichsheim.de
Die Verwendung der Bilder ist gegen Zusendung eines Belegexemplars honorarfrei.

Belegexemplare bitte senden an:
Orthopädische Universitätsklinik | c/o NewsWork AG | Weinzierlstraße 15 | 93057 Regensburg